Offroadcrew-FW
  Katzenkiste bauen
 
Vor geraumer Zeit schafften wir uns ein neues Familienmitglied Namens Zottel an. Natürlich bekam er ein kleinen Kratzbaum. Der Kater, welcher ein Maine Coon-Mix werden will, wuchs jedoch scheller als geplant, sodass der Kratzbaum zu klein wurde.


Also muss was größeres zum schlafen und Krallen schärfen her. Das Internet durchstöbert und nur mit dem Kopf geschüttelt was da stellenweise für Preise aufgerufen werden. Nichts passte so richtig.
Also beschlossen wir: Wir bauen selbst was. 
Wir brauchen natürlich Material. Also fuhren wir los um ein schwedisches Möbelhaus zu plündern...


Wir brauchten einen Sisalteppich, eine runde Auflage und 6 Fußmatten.


Danach ging es zu einem Baumarkt. Dort ließen wir uns das Holz zuschneiden und kauften gleich noch drei mal Holzleim und 3m Aquariumschlauch. Wozu? Dazu später.

Zuhause angekommen, fertigte ich mir eine kleine Anzeichenhilfe aus einem Slotblech von einem PC. Hier ist es im Einsatz. Das Ding spart eine Menge Messereien und Zeit.


Zottel zwengte sich in eine Pappkiste und beobachtete alles ganz genau.


Auch unsere Tochter machte mit und bohrte sämtliche Löcher.


Ich konnte zwischenzeitlich anfangen alles zusammenzukleben und zu schrauben.




Ein paar Leisten, der Boden und zwei Seiten sind schon zusammen.


Nachdem die vier Seiten am Boden verschraubt waren, wurde der Kleister für den Zwischenboden aufgetragen.


Die Platte ist drin und verschraubt. Jetzt kommen die nächsten Leisten rein...


... und die Deckplatte drauf.


Probeliegen 


Die Löcher für die Höhlen wurden mittels Hightechsäge ausgesägt.


Wie soll es auch anders sein... 


Die Fußmatten wurden für die beiden Höhlen und den Liegeplatz Passend geschnitten.


Das soll dann mal so aussehen...


Als nächstes bezogen wir die Bodenplatte mit einer Decke.
Dazu tackerten wir diese einfach auf der Unterseite fest.


Was zu viel war, schnitten wir ab.


Ich zeichnete dann gleich das Loch für die Säule an.


An der Kratzkiste wurde Seite für Seite Holzleim aufgetragen und der Sisalteppich verklebt.


Etwas Gewicht drauf bis der Kleister angezogen hat.


Im Keller sägte ich aus einer alten MDF Platte vier runde Platten aus. Jeweils zwei wurden zusammengeklebt und verschraubt. Dann hieß es feilen bis...


...die Teile saugend in das Rohr für den Stamm passten.


Eines bekam eine Bohrung...


...wo eine M10 Gewindehülse eingepresst wurde.


Die beiden Scheiben wurden eingeklebt und zusätzlich verschraubt. Sicher ist sicher!




Der Sisalteppich ist fest verklebt und jetzt kommen die Löcher und Ausschnitte dran.




Der Aquariumschlauch wurde der Länge nach aufgeschnitten und mit Heißkleber als Umrandung um die Schnittkanten geklebt. Das schützt den Kater und den Sisal.


Der Kater wollte natürlich helfen. Klebesticks sind doch faszinierend.


Die Umrandung für die Liegefäche fehlte noch.
Dafür nahmen wir die Reste der Decke. Ausmessen, schneiden und aufkleben.




Die Kiste ist fertig.


Um die Säule klebten und tackerten wir Reste von den Fusßmatten.


Das große Wickeln ging los. 80Meter Sisal wollten verklebt und straff aufgewickelt werden.


Wir wechselten uns ab, denn das ging gewaltig auf die Finger, Hände und den Rücken.


Meine Frau wickelte noch Sisal und ich machte mich nochmal ans Präzisionswerkzeug und sägte die zweite Liegefläche aus.


Probesitzen... Passt. Dafür war auch die Gewindehülse. Damit kann ich die Liegefläche am Stamm anschrauben.


Die Unterseite bekam einen Bezug. Wieder wurde getackert,...


..geklebt und geschnitten.


Nachdem alles auf der Grundplatte verschraubt ist, kommt der letzte Arbeitsschritt.
Auf der Liegefläche kommt Kleber und die runde Auflage.


Fertig.


natürlich wurde die neue Kratzkiste gleich ausprobiert.


Insgesammt gaben wir ca 80€ für diese Kratzkiste aus.
Sie ist übrigens 60 x 60 cm und 80 cm hoch.
Die Säule ist 120 cm hoch und die Liegefläche hat eine Durchmesser von 50 cm.


 
 
Copyright by MD